Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

.

1. Oldenburger MaskenNacht

Die 1. Oldenburger MaskenNacht findet am 8. April im Botanischen Garten in
Oldenburg statt. Zu dem Motto - "Urknall -15 Milliarden Jahre durch Raum und Zeit" werden mehr als 70 MaskenspielerInnen erwartet und verzaubern den illuminierten Garten.

An 3 Spielorten , aber auch immer mal wieder zufällig auf den Wegen werden
MaskenspielerInnen auftauchen.

Angemeldet haben sich Gruppen vom Blauschimmel Atelier in Oldenburg und dem Blaumeier-Atelier aus Bremen, die Gruppe Trottellumme, die Theatergruppe Eden aus Lemwerder, Melando aus Berlin und andere. Auch 2
Kindermaskengruppen werden dabei sein.

Veranstaltungsprogramm:

ca. 18.00 Uhr:
Eröffnung der Veranstaltung im Botanischen Garten Im Anschluss daran werden die beiden Kindermaskengruppen ihre Maskenspiele zeigen
Anschließend Auftritt der einzelnen MaskenspielerInnen und -gruppen

ab 21.15 Uhr:
Blaue Stunde - freies Spiel aller angemeldeten MaskenspielerInnen

22.00 Uhr: Ende.

Ort: Botanischer Garten, Eingang Philosophenweg (alle anderen Eingänge sind geschlossen)

Anfahrt: Stadtautobahn Oldenburg, Abfahrt Haarentor, stadteinwärts bis zur Westerstr (links), dann rechts auf die Haareneschstr, nächste links ist der Philosophenweg, Parkplätze an der Haareneschstr. rund um den Oberkirchenrat oder an der Sporthalle Haarenesch.

Eintritt: 3 Euro, Kinder 2 Euro

Grundsätzliches: Die Mitwirkenden beschäftigen sich auf unterschiedliche Weise mit Formen von Maskenspiel und Maskentheater. Diese faszinierendste Form von darstellendem Spiel und Theater beeindruckt Spieler und Zuschauer gleichermaßen. Das Maskenspiel kann menschliche Grunderfahrungen zur Darstellung bringen, Ängste und Sehnsüchte des Einzelnen erlebbar machen. Das aus mythologischen Ursprüngen entstandene Maskenspiel (heute noch sehr lebendig in der alemannischen Fastnacht) erfährt seit einigen Jahren eine neue Bedeutung in theaterpädagogischen, therapeutischen und Theater-Zusammenhängen Das Spiel mit der Verhüllung des Gesichtes und des Körpers provoziert die Frage, was sich hinter der Maske verbirgt.

Kooperationen: Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Blauschimmel-Atelier Oldenburg durchgeführt.

Gefördert wird die Veranstaltung aus Mitteln der Niedersächsischen
Lottostiftung. Unterstützt werden wir vom Botanische Garten der Carl von Ossietzky Universität.

Lichtdesign: Dieter Fritz, Oldenburg

Gestaltung und Skulpturen: Atelier wood art, Hude, und Bernd F.K. Bunk,
Sandhatten

Projektleitung: Heike Scharf, Rastede und Karin Stölting, Oldenburg, beide
Theaterpädagoginnen.

Gesamtverantwortung: Uwe Fischer, Kulturreferent der Akademie der Ev. Luth. Kirche in Oldenburg
 


.