Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

.

 

zurück

Presseinformation von Mittwoch, dem 5.12.2012

Prof. Dr. Jörg Hübner neuer Direktor der Evangelischen Akademie Bad Boll

Theologe aus dem Rheinland übernimmt Amt voraussichtlich zum 1. Mai 2013

Prof. Dr. Joerg Huebner Akademie Bad BollBad Boll - Prof. Dr. Jörg Hübner wird neuer Direktor der Evangelischen Akademie Bad Boll. Das Kuratorium der Evangelischen Akademie wählte den 50-jährigen Theologen als Nachfolger von Joachim L. Beck. Hübner tritt das Amt voraussichtlich am 1. Mai 2013 an.

Hübner stammt aus Krefeld. Er studierte Theologie an der Universität Bonn und ist seit 1992 Gemeindepfarrer in Neuss. Seit 2003 lehrt er zudem Systematische Theologie und Sozialethik an der Ruhr-Universität Bochum, 2010 berief ihn die Hochschulleitung zum außerordentlichen Professor. Als Mitglied der EKD-Kammer für nachhaltige Entwicklung arbeitete Hübner an Positionen der Evangelischen Kirche zu Themen wie Nachhaltigkeit und Globalisierung mit. Er ist Mitherausgeber des Evangelischen Soziallexikons und Autor von Schriften zur Finanz- und Weltwirtschaftsethik. Hübner ist verheiratet und hat drei Kinder.

Seine Fachgebiete Sozial- und Wirtschaftsethik sowie nachhaltige Entwicklung sieht der angehende Akademie-Direktor als Stärken der Evangelischen Akademie Bad Boll, die es auszubauen gelte. "Wir stehen vor einer Transformation der Wirtschaftsgesellschaft. Gemeinsam mit den Mitarbeitenden möchte ich die Akademie zu einem der zentralen Orte machen, an dem dieser Prozess diskutiert und gestaltet wird", so Hübner. Ein blindes Streben nach wirtschaftlichem Wachstum dürfe es nicht länger geben. Wichtig sei es, den gesellschaftlichen Wandel demokratisch und nachhaltig zu gestalten. "Wir brauchen Orte der Begegnung jenseits des gewohnten Lebens, an dem Bürgerinnen und Bürger neue Lebensstile als attraktive Alternativen kennen lernen, diskutieren und studieren." Für ihn ist die Evangelische Akademie der Ort, an dem die Kirche am Puls der Zeit fühlt und an dem sie theologisch-ethische Profilbildung betreibt. Damit dies gelingt, müsse die Evangelische Akademie ein Platz gelebter Spiritualität sein.

Hübner folgt auf Pfr. Joachim L. Beck, der die Akademie nach dem Ende seiner Amtszeit zum 30. September 2012 verlassen hat. Er übernimmt zum 1. Januar 2013 die Leitung der Fortbildung für Gemeinde und Diakonie der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

Die Evangelische Akademie Bad Boll ist eine Bildungsstätte der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Sie wurde 1945 als erste evangelische Akademie Deutschlands gegründet und gestaltet Tagungen und Projekte zu offenen Fragen in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Theologie. Pro Jahr besuchen rund 9.000 Gäste die etwa 170 Veranstaltungen. Christliche Werte, Toleranz und Nachhaltigkeit leiten die Arbeit. Die Angebote sind  offen für jeden und er-mutigen dazu, die Gesellschaft aktiv mit zu gestalten. Einige Tagungen sind auf Berufsgruppen zugeschnitten, andere entwickeln Ideen für bürgerschaftliches Engagement.

Das Kuratorium der Evangelischen Akademie Bad Boll wählt den Direktor. Dem Gremium gehören als Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft Dr. Ulrich Bausch, Angelika Matt-Heidecker, Dr. Michael Blume, Dr. Richard Mössinger und Marion Johannsen an. Die Landessynode hat Dr. Waltraud Bretzger, Werner Stepanek (Vorsitzender), Reinhard Kafka (stellvertretender Vorsitzender), Franziska Stocker-Schwarz und Beate Keller in das Gremium entsandt, die Landeskirche den Oberkirchenrat Prof. Dr. Ulrich Heckel und die Direktorin Margit Rupp. Der Landeskirchenausschuss schlägt dem Kuratorium mehrere Kandidaten vor, aus denen das Gremium dann den Direktor oder die Direktorin in geheimer Wahl wählt.

zurück



.