Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

.

"The Golden Youth Club": Kinder- und Jugendtheater aus Südafrika

Veranstaltungsreihe Afrika
 
Vom 4.bis 7.Juli 2006 wird "The Golden Youth Club" auf Einladung der Akademie in drei Orten der Oldenburgischen Kirche auftreten. Die Gruppe ist im Rahmen die Kinderkulturkarawane 2006 (The Power of culture) in Wilhelmshaven, Rastede und Oldenburg.

"The Golden Youth Club" wurde 2001 in den Armenvierteln von Winterveld (Südafrika) gegründet. Er besteht aus 25-30 Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Familien. Sie wollen ihr Leben selbst in die Hand nehmen und dabei vor allem ihre vorhandenen Talente nutzen und ihre Persönlichkeit und Fähigkeiten weiterentwickeln.

Im Rahmen ihres Deutschland-Aufenthaltes zeigt die Gruppe einmal das Programm SIMDIBUMUNYE (Zusammen sind wir wer) mit traditionellen Tänzen und Musik von neun unterschiedlichen Völkern in Südafrika und Theater mit modernen und traditionellen Tänzen zum Thema "Auch Denken schützt gegen HIV/AIDS", das die Lebensbedingungen schwarzafrikanischer Minenarbeiter schildert.

Die Auftritte und Termine des "Golden Youth Club":

4. Juli 2006
Kombinierter Trommel- und Tanzworkshop im Rahmen eines Konfirmandennachmittags,
ab 19.00 Uhr Präsentation der Ergebnisse und Ausschnitt aus dem Programm des "Golden Youth Club"
Ort: Internationales CVJM-Jugendgästehaus Wilhelmshaven, Markstraße 211-215

6. Juli 2006
Vormittags Workshop in der Kooperativen Gesamtschule Rastede,
19.00 Uhr Aufführung in der Aula der Kooperativen Gesamtschule Rastede, Wilhelmstraße.

7. Juli 2006
Vormittags Workshop im NGO, 19.30 Uhr Aufführung in der Aula des Neuen Gymnasiums Oldenburg, Alexanderstr. 90, zu Gunsten des Schulprojektes "Eine Schule für Boumdoudoum".

Veranstalter: Akademie der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, in Kooperation mit den Ev. Kirchengemeinden in Wilhelmshaven und Rastede, AG für den Frieden der Kooperativen Gesamtschule Rastede, Boumdoudoum-AG des Neuen Gymnasiums Oldenburg.

Wir danken für die Förderung durch die Stiftung Oldenburgischer Generalfonds
und der Theo und Käthe-Prechter-Stiftung.


.