Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

.

 

Freitag, 21. Oktober 2016

Genfer Psalmen und „richtig lutheranisches" von Johannes Ligarius
Camerata Trajectina,
Ensemble für alte Musik, Utrecht, NL

Konzert
Johannes a Lasco Bibliothek, Kirchstraße 22, Emden

Beginn: 19.30 Uhr

Flyer zur Veranstaltungsreihe „Lobpreis und Protest“ (pdf)

Okt-21 Camerata Trajectina

In den Niederlanden gab es im 16. Jahrhundert nur wenige Lutherische Gemeinschaften. Trotzdem wurden auch dort Liederbücher entwickelt und gedruckt: gereimte Psalmen auf Lutherische Melodien. Besonders interessant ist der Figur Johannes Ligarius. Er stammte aus Ostfriesland, studierte Theologie auf Kosten der Stadt Emden und zog später in die Niederlande, erst nach Antwerpen, dann nach Woerden – eine Stadt, in der bis heute eine sehr aktive Lutherische Gemeinschaft beheimatet ist. Dort veröffentlichte Ligarius 1589 als Prediger, unzufrieden mit dem bisherigen Liederbuch, ein „richtiges lutheranisches" Buch. Als Vorwort nahm er eine Übersetzung des Vorworts Luthers der Walt(h)ers-Ausgabe von mehrstimmigen Sätzen (Wittenberg 1524) und fügte noch eine Biografie Luthers hinzu. Das Konzert unter der Leitung von Nico van der Meel nimmt diese Niederländischen Texte auf, mehrstimmig gesetzt nach den Sammlungen von Johann Walt(h)er (1524 und später) und Georg Rhau (1544).

Nach einem Konflikt zog Ligarius zurück nach Ostfriesland. Sein Liederbuch ist eine der größten Quellen lutherischer Lieder im 16. Jahrhundert, neben Psalmen auf Reime von Van Haecht und dem „Handboecken 1665", gedruckt in Antwerpen.

Nico van der Meel studierte Chorleitung am Konservatorium Rotterdam bei Jan Eelkema und Baren Schuurman sowie Gesang bei Margreet Honig und absolvierte Meisterklassen. Van der Meel hat u.a. mit Nikolaus Hanoncourt, John Eliot Gardiner und Sir Colin Davis zusammen gearbeitet. Konzerttourneen und Konzertaufnahmen auf zahlreichen europäischen Bühnen und CDs im Bereich Alter Musik. Nico van der Meel ist Mitglied des Ensembles Camerata Trajectina, das Musik vom Mittelalter bis hin zum niederländischen „Goldenen Jahrhundert" bedient.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Lobpreis und Protest“.

Leitung: Nico van der Meel, Chorleiter, Utrecht

Eintritt: 15,- / erm. 12,- / Kinder unter 14 J. frei

Vorverkauf:
- Ev. Akademie Oldenburg
- Johannes a Lasco Bibliothek, Emden

Kooperationspartner:
- Johannes a Lasco Bibliothek, Emden
- Ev.-Luth Kirchengemeinde und Landrichterhaus Neustadtgödens
- Institut für Evangelische Theologie und Religionspädagogik, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Gefördert vom Projekt „Freiheitsraum Reformation" der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Kontaktaufnahme



.