Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

.

 

Dienstag, 26. Januar 2016

„Was man nicht vor Augen hat, kann man hinter sich nicht bringen"

Lesung und Konzert mit Elazar Benyoëtz und Kolja Lessing
FORUM St. Peter, Peterstr. 22 - 26, Oldenburg
Beginn: 20 Uhr

Veranstaltungsplakat (mit weiteren Ankündigungen - pdf)

Anlässlich des Gedenktages an die Opfer des Nationalsozialismus bietet das Forum St. Peter außergewöhnliche und berührende Literatur und Musik:

Elazar Benyoëtz (geb. 1937 in Wien) ist ein israelischer Schriftsteller, für den sich Schreiben und Verantwortung aufs Engste verbinden. Seine ersten Gedichtbände hat er auf Hebräisch veröffentlicht, seine Essays und Aphorismen schreibt er seit 1969 fast ausschließlich in deutscher Sprache. 1938 emigrierte seine Familie nach Palästina, seit 1939 lebt er in Jerusalem. Dennoch hat alles in seinem Leben mit dem Holocaust zu tun. Knapp und gestochen scharf fasst er Lebenseinsichten zusammen. „Was nach allen Antworten bleibt, ist die Frage." Deutschlandradio Kultur bezeichnet Benyoëtz als einen der einflussreichsten deutschsprachigen Lyriker.

Der Geiger und Pianist Kolja Lessing gehört zu den vielseitigsten Musikern unserer Zeit. Er spielt neben eigenen Stücken Musik von verfemten und vergessenen jüdischen Komponisten. Für dieses Engagement wurde er mit dem Johann-Wenzel-Stamitz-Sonderpreis ausgezeichnet. Seine Musik korrespondiert mit der vorgetragenen Poesie und Prosa.

Kooperation:
- Forum St. Peter
- Projekt Freiheitsraum Reformation, Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg
- Stadtkirchenarbeit an der St. Lamberti-Kirche in Oldenburg

Kontaktaufnahme



.