Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

.

Donnerstag, 3. September 2015

Sterbehilfe: legal oder illegal?

Podiumsdiskussion mit Fachleuten

Herzogin Ameli Saal, Kinderkrankenhaus, Klinikum OIdenburg
(Eingang: An den Voßbergen)

Beginn: 19.00 Uhr

Im Herbst will der Deutsche Bundestag ein Gesetz zur Sterbehilfe verabschieden. Vor diesem Hintergrund veranstaltet die Ev. Akademie in Oldenburg am Donnerstag, 3. September, eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Dein Wille geschehe! – Optionen in der aktuellen Debatte um die Sterbehilfe". Folgende Gäste diskutieren: die Expertin für Medizinethik Prof. Dr. Bettina Schöne-Seifert von der Universität Münster, der Oldenburger Arzt Prof. Dr. Michael Schwarz-Eywill, der Theologische Referent am Zentrum für Gesundheitsethik Hannover Dr. Michael Coors und der Vizepräsident des Humanistischen Verbands Deutschlands, Niedersachsen, Eckhard Kühl. Olaf Grobleben, Beauftragter für Ethik und Weltanschauungsfragen der oldenburgischen Kirche, moderiert die Veranstaltung. Der Eintritt ist frei.

Seit Anfang Juli wird im Bundestag über das Gesetz zur Sterbehilfe debattiert. Derzeit sind in Deutschland die indirekte und die passive Sterbehilfe erlaubt, wenn eine Willensäußerung des Patienten oder eine Patientenverfügung vorliegt. Der assistierte Suizid – also die Hilfe zur Selbsttötung – dagegen ist rechtlich nicht klar geregelt. Während Länder wie Belgien, die Niederlande oder Luxemburg die aktive Sterbehilfe legalisiert haben, ist sie in Dänemark, Frankreich, Österreich, Italien und auch in Deutschland definitiv verboten. Entgegen der landläufigen Meinung ist in der Schweiz nicht die aktive Sterbehilfe erlaubt, sondern nur der assistierte Suizid. In Deutschland stehen nun vier Vorschläge zur Diskussion. Die Gesetzentwürfe reichen vom Verbot geschäftsmäßiger Sterbehilfe, einer Rechtssicherheit für Ärzte, der Zulassung von Sterbehilfevereinen bis zum strikten Verbot der Beihilfe zum Suizid.

Mehr Informationen zur Debatte im Bundestag finden Sie unter https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2015/kw27_de_sterbebegleitung/379944

Kontaktaufnahme



.