Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

.

Die Bibel in gerechter Sprache

Studientag

Flyer mit Anmeldekarte (pdf)

für Absolventinnen des Fernkurses Feministische Theologie, künftige Teilnehmerinnen des neuen „Fernkurses Theologie geschlechterbewusst" und interessierte Frauen.

Wie kaum eine Bibelübersetzung zuvor hat die im Oktober 2006 auf den Markt gekommene „Bibel in gerechter Sprache" eine breite öffentliche Debatte ausgelöst. Die Reaktionen auf diese Neuübersetzung, an der 50 Übersetzer/innen mitgearbeitet haben und die sich der feministischen Theologie und dem jüdisch-christlichen Dialog verpflichtet weiß, reichen von enthusiastischem Lob bis zum Vorwurf der Häresie. Da würde der Bibeltext verfälscht, indem aller Rassismus, aller Sexismus, aller Antijudaismus aus den Texten entfernt würde, sagen die Gegner/innen. Die Befürworter/innen plädieren für die neue Übersetzung, weil sie Ernst mache mit den Erkenntnissen der Bibelwissenschaft aus den letzten 40 Jahren und endlich versuche dem, was die Texte ursprünglich sagen wollten, gerecht zu werden und zwar so, dass Menschen von heute es verstehen.

Auf dem Studientag soll über die Intention der Herausgeber/innen gesprochen werden und auch auf die in der Diskussion befindlichen Kritikpunkte eingegangen werden. Ganz besonders soll es dabei um die Frage gehen, was sich hinter dem „gerecht" im Titel verbirgt. Außerdem ermöglichen Textbeispiele und Gegenüberstellungen unterschiedlicher Übersetzungen eigene Erfahrungen mit der „Bibel in gerechter Sprache".

Zeit: Samstag, 25. April 2015, 10.00 - 17.00 Uhr
Ort: Martin-Luther-Kirche, Eupener Str. 2-6, Oldenburg

Leitung: Dr. Andrea Schrimm-Heins, Ulrike Kothe, Christine Oppermann)
Kosten: 25,- € (inkl. Verpflegung)
Kooperation: Ev. Frauenarbeit Bremen e. V. und Ev. Bildungswerk Bremen
Anmeldeschluss: Freitag, 10. April 2015

Kontaktaufnahme



.