Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

.

 

Mittwoch, 2. Mai 2018

„Ein Leben für den Frieden: Lesebuch aus Palästina"
von Sumaya Farhat-Naser

Vortrag, Lesung und Diskussion
Graf-Anton-Günther-Schule, Schleusenstraße 4, Oldenburg
Beginn: 19.30 Uhr

Mai-2 Ein Leben für den Frieden - Lesebuch aus PalästinaEin Leben für den Frieden ist der Titel des Buches, das Prof. Dr. Sumaya Farhat-Naser aus Palästina am 2. Mai 2018 in Oldenburg vorstellen wird. Die Veranstaltung bildet den Auftakt zu einer Vortragsreise von Prof. Dr. Sumaya Farhat-Naser durch Deutschland und die Schweiz.

In Friedensinitiativen und Frauengruppen sowie in Seminaren mit Jugendlichen setzt sich die Palästinenserin seit Jahrzehnten für Dialog und Gewaltverzicht bei der Lösung des Nahostkonflikts ein. Das Buch „Ein Leben für den Frieden" zeichnet anhand einer Auswahl ihrer Texte den Lebensweg der vielfach ausgezeichneten Friedensvermittlerin von 1948 bis in die Gegenwart nach.

In Auszügen erzählt Sumaya Farhat-Naser aus dem Alltag und von ihrer Arbeit in dem seit 50 Jahren von Israel besetzten Westjordanland. Was bewegt Menschen, sich auch nach Jahrzehnten von erlebter Gewalt und Ungerechtigkeit weiterhin für den Frieden einzusetzen? Woraus schöpfen sie ihre Kraft, um Hoffnungslosigkeit und Resignation zu überwinden?

Über die Autorin:
Prof. Dr. Sumaya Farhat-Naser wurde am 11. Juni 1948 in Bir Zait bei Jerusalem geboren, ist verheiratet und Mutter von drei Kindern. Sie besuchte die von Kaiserswerther Diakonissen gegründete Internatsschule Talitha Kumi in Bait Dschala bei Bethlehem und studierte nach dem Abitur an der Universität Hamburg Biologie, Geographie und Erziehungswissenschaften. Die palästinensische Christin wurde vom Evangelischen Studienwerk Villigst gefördert und promovierte in angewandter Botanik. Von 1982 bis 1997 arbeitete sie als Dozentin für Botanik und Ökologie an der Universität Bir Zait. Von 1997 bis 2001 war sie dann als Leiterin des palästinensischen „Jerusalem Center for Women" tätig, das sich gemeinsam mit der israelischen Gruppierung „Bat Shalom" für den Frieden engagiert.

1989 erhielt die Palästinenserin die Ehrendoktorwürde der Theologischen Fakultät der Universität Münster. Sechs Jahre später wurde sie mit dem „Bruno-Kreisky-Preis für Verdienste um die Menschenrechte" ausgezeichnet, 1997 dann auch mit dem „Evangelischen Buchpreis des Deutschen Verbands Evangelischer Büchereien" sowie dem Versöhnungspreis „Mount Zion Award" in Jerusalem. Darüber hinaus erhielt Sumaya Farhat-Naser den Augsburger Friedenspreis und ist Ehrenmitglied der „Erich-Maria-Remarque-Gesellschaft" in Osnabrück. Die Friedensvermittlerin ist zudem Mitbegründerin und Mitglied zahlreicher Organisationen, u.a. von „Women Waging Peace" an der Harvard-Universität und von „Global Fund for Women" in San Francisco.

Referentin: Prof. Dr. Sumaya Farhat-Naser, Bir Zait Universität, Palästina

Kosten: 5,- / Schülerinnen und Schüler frei!

Kooperation: Graf-Anton-Günther-Schule, Oldenburg

Kontaktaufnahme



.