Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

.

 

Freitag, 12. Mai 2017

Migration als Protestform - im Spannungsfeld von Politik und Wirtschaft

Tagung und Poetry Slam
Bau_werk Halle, Pferdemarkt 8a, Oldenburg
Beginn: 14.30 Uhr
Ende: 21.00 Uhr

Veranstaltungsreihe "Wie weit würdest Du gehen"

Seit mehreren Jahren erleben wir epochale Fluchtbewegungen über das Mittelmeer und die Balkanroute Richtung Europa. Angesichts dieser „Flüchtlingswelle" wollen wir die Ursachen für Flucht und Migration und die Rolle Europas diskutieren. Dabei festzuhalten ist, dass die meisten Flüchtlinge weltweit Binnenflüchtlinge sind und daher nur im eigenen Land auf der Flucht sind oder es nur bis ins Nachbarland schaffen. Länder, die selbst oft sehr arm sind, müssen daher in der Regel viel mehr Flüchtlinge verkraften als die reichen europäischen Länder. Doch trotz der folgenschweren Implikationen unserer westlichen Lebensweise (inkl. Hermesbürgschaften für Waffenexporte an Diktaturen) wird auch Deutschland zum Attraktor für Flüchtlinge.

Mai-12 Dominik Bartels   Dominik Bartels

Wir fragen: Was treibt Menschen in die Flucht? Wie können wir der Notwendigkeit von Flucht mit politischen und wirtschaftlichen Handlungsweisen entgegenwirken, anstatt Flucht weiter zu erschweren? Und wie können sich Kirchen, Gemeinden und Kommunen in diesem Kontext verhalten?

Das Programm:

14.30Begrüßung
Poetry Slam-Themenauftakt mit Dominik Bartels, Autor, Braunschweig
14.45Einstieg:
Militarisierung von Grenzen
Eunis Lambuni Sakah, Master Migration and social work, Kamerun, IT, D
15.00Vortrag und Diskussion:
Fluchtursachen der Region Naher und Mittlerer Osten
Clemens Ronnefeldt, Referent für Friedensfragen, deutscher Zweig des Internationalen Versöhnungsbundes, Freising
16.30Kaffeepause
16.45  Poetry Slam-Kommentar Dominik Bartels
17.00Vortrag und Diskussion:
Ökozid – Wirtschaft und Flucht
Peter Donatus, freier Journalist und Menschenrechtsaktivist, Köln
18.30Abschlusspodium mit den Referent*innen:
Peter Donatus, Dominik Bartels, Eunis Lambuni Sakah und Clemens Ronnefeldt
19.00Imbiss
20.00

Offener Poetry Slam zu „Migration als Protestform"
Slammer*innen:
- Dominik Bartels, Autor, Braunschweig
- Julia Balzer, Slammerin, Frankfurt
- Sebastian Hahn, Unterhalter und Slammer, Bremen



Kosten: 23,- / erm. 18,- (inkl. Imbiss und Poetry Slam)

Kontaktaufnahme



.