Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

.

Geschichtsprojekt „Blockhaus Ahlhorn“

Erinnerungstag

Die Geschichte des Blockhauses Ahlhorn begann in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts als Gauleiterstätte der Nazis. 1946 übernahm die Oldenburgische Kirche das Gelände und die Häuser von der britischen Militärverwaltung. Seit dieser Zeit ist die Jugendfreizeitstätte untrennbar mit der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg verbunden. Generationen von Konfirmanden und Jugendlichen haben in den fast 70 Jahren das Gelände rund um den Helenensee besucht. Viele haben, insbesondere in den 40er, 50er und 60er Jahren, prägende Erlebnisse und Erfahrungen im Blockhaus gemacht.
Die Jugendfreizeiten z.B. mit Pastor Gerhart Orth sind nahezu legendär. Aber auch viele weitere Geschichten und Erzählungen ranken sich um die bekannte Jugend-Freizeitstätte. Das Wissen darüber soll erhalten bleiben.
Aus diesem Grunde laden wir ehemalige Besucher_innen zu einem Erinnerungstag ein. Wir möchten Ihnen zuhören und auf Spurensuche gehen. Bitte bringen Sie Fotos, alte "Blockhausbriefe" oder andere Erinnerungsstücke mit. Wir möchten die gesamte Geschichte des Blockhauses sichern. Dieser Erinnerungstag ist ein erster Schritt in unserem Geschichtsprojekt.

Zeit: Dienstag, 10. Juni 2014, 12.00 – 17.00 Uhr
Ort: Blockhaus Ahlhorn

Leitung:
- Christian Jäger, Pfarrer, Leiter des Blockhauses Ahlhorn
- Kurt Dröge, Volkskundler, Oldenburg
- Dirk Faß, Gemeindearchivar, Großenkneten
- Uwe Fischer, Ev. Akademie
Anmeldeschluss: Samstag, 10. Mai 2014
Kooperation: Blockhaus Ahlhorn

Kontaktaufnahme



.