Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

.

 

Freitag, 27. September 2019

„Niemand kennt meinen Namen.“
Rassismus, Sexualität und Religion im Denken James Baldwins

Theologische Werkstatt
Martin-Luther-Gemeindehaus, Eupener Straße 2, Oldenburg
Beginn: 16.00 Uhr
Ende: 20.00 Uhr

Flyer mit Anmeldekarte   (pdf)

Sept - 27 James BaldwinDer Workshop widmet sich dem Denken des queeren schwarzen Schriftstellers und US-Bürgerrechtsaktivisten James Baldwin (1924-1987). Baldwins literarisches Werk wird derzeit neu ins Deutsche übersetzt. Sein Roman „If Beale Street Could Talk" kam als Verfilmung 2019 in die deutschen Kinos.

Gemeinsam wollen wir danach fragen, welche Ressourcen sein Denken für die Theologie bereithält: Wie können wir uns kritisch zu Diskriminierungen verhalten? Welche Wege eines freieren und gerechteren Zusammenlebens lassen sich denken? Was heißt es, verletzbar zu sein?

Dominik Gautier ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Evangelische Theologie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Er forscht und lehrt zu Grundfragen der systematischen Theologie – immer auch im Gespräch mit der kritischen Rassismus-Forschung

Referent:
Sept - 27 Dominik Gautier - Foto Dominik Gautier   Foto Dominik Gautier

Dominik Gautier, M.A., wissenschaftl. Mitarbeiter Universität Oldenburg

Kosten: 15,- (inkl. Imbiss)

Anmeldeschluss: Freitag, 13. September 2019

Die Teilnahmegebühr in Höhe von 15,00 € ist spätestens bis zum 20.09.2019 auf folgendes Konto zu überweisen:
Ev.-Luth. Oberkirchenrat
IBAN: DE 74 2805 0100 0021 4124 40
Verwendungszweck: Kst.: 5220000 / Baldwin 27.9.2019
Bei kurzfristiger Absage Ihrerseits (weniger als eine Woche vor Beginn) wird die Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt. Eine Ersatzteilnehmerin kann benannt werden.

Leitung:
- Dr. Andrea Schrimm-Heins, Frauenbildungsreferentin, Akademie der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
- Ulrike Kothe, Evangelische Frauenarbeit in Bremen e. V.

Kooperation: Ev. Frauen in Bremen e.V.

Kontaktaufnahme



.