Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

.

Oldenburger Zukunftstage: Ideen gestalten Zukunft

Vom 20.-22. April 2012 finden im Kulturzentrum PFL die Oldenburger Zukunftstage 2012 statt. Das Motto der Tage lautet: Ideen gestalten Zukunft. Veranstalter ist das Forum Zukunft der Christengemeinschaft in Zusammenarbeit mit der Stadt Oldenburg und weiteren Partnern wie der Klima-Allianz Oldenburg, der Akademie der Ev.-Luth. Kirche und Attac. Jetzt wurden von den Sprechern des Forums - Andreas Büttner und Jörn Ewald - die Flyer mit der Einladung sowie die Plakate für die Veranstaltung vorgestellt.

Warum Zukunftstage? Darauf antworten die Initiatoren:

Globalisierung - Finanzkrise - Neue Armut - Klimawandel - Energiewende: dies sind nur einige Schlagworte, die zeigen: wir brauchen neue Ideen für die Gestaltung einer gerechten und solidarischen Zukunft in der globalisierten Welt. Dabei wollen wir unterschiedliche Ansätze ins Gespräch miteinander bringen. Ideen, nicht Ideologien sind in der gegenwärtigen Krise gefragt.

Neben der Oldenburger Öffentlichkeit erwarten wir Interessenten aus dem ganzen norddeutschen Raum, so dass wir in den Flyern auch darauf hinweisen, dass wir für auswärtige Teilnehmerinnen und Teilnehmer Hotel- und Privatquartiere vermitteln. Für junge Leute richten wir ein Sammelquartier im Heilpädagogischen Schulzweig der Waldorfschule ein, wo diese mit Schlafsack und Isomatte günstig übernachten können.

Der Vorverkauf startet sofort, Gesamtkarten für alle Veranstaltungen der Zukunftstage einschließlich einer Aufführung im Theater Laboratorium gibt es bis Ende Februar zum Frühbucher-Preis von € 48, danach kosten sie € 56. Einzelpreis für Vorträge € 6. Um Planungssicherheit zu haben, hoffen die Initiatoren vom FORUM ZUKUNFT, die sich zum ersten Mal an eine Veranstaltung dieser Größenordnung wagen, dass viele Interessenten schon jetzt ihre Karten buchen.

Zum Programm der Zukunftstage sagen die Sprecher des Vorbereitungsteams:

Am Freitagnachmittag eröffnen wir die Zukunftstage um 17 Uhr unter dem Titel: „Wie wollen wir in Zukunft leben?“ Barbara von Koenen und Jörn Ewald führen im Dialog in die Fragestellung des Wochenendes ein. Die musikalische Gestaltung hat die Junior Band der Liebfrauenschule übernommen.

Wir freuen uns, dass wir für die Zukunftstage namhafte Referenten gewinnen konnten: Götz W. Werner, Wolfgang Kessler, Rolf Novy-Huy und Niko Paech werden die Hauptvorträge halten.

Prof. Götz W. Werner, Gründer und Aufsichtsrat von dm-drogerie markt, vertritt die Idee eines Bedingungslosen Grundeinkommens. Unter dem Titel „1.000 Euro für jeden – das Bedingungslose Grundeinkommen als Kulturimpuls“ spricht er am Freitagabend um 20 Uhr. Attac präsentiert während der Zukunftstage im PFL eine Ausstellung zum Bedingungslosen Grundeinkommen: Daten, Fakten, Projekte und Geschichte.

Dr. Wolfgang Kessler, Ökonom und früherer Mitarbeiter des Internationalen Währungsfonds, heute Chefredakteur von Publik-Forum, spricht am Samstagmorgen über die Krise der Finanzmärkte. Sein Thema: „Geld regiert die Welt. Wer regiert das Geld?“

Es folgt ein Beitrag von Rolf Novy-Huy, Geschäftsführer der Stiftung trias, die sich für einen anderen Umgang mit Grund und Boden einsetzt, unter dem Titel „Wem gehört der Boden? – Und: Warum ist Wohnen politisch?“

Damit leitet Novy-Huy über zum Samstagnachmittag, der unter der Überschrift „Vom Industriegelände zum inklusiven Stadtquartier“ die Projekte vorstellt, die in den vergangenen Jahren auf dem Bahlsengelände in Osternburg entstanden sind. Eine Kurzeinführung, Besichtigungen und Workshops stehen auf dem Programm. Beteiligt sind Baumhaus (Wohnen und Arbeiten für Menschen mit Behinderung), die Mehrgenerationen-Wohnprojekte Hermine-Kölschtzky-Haus und Wohn-mix, die Kinderkrippe Sternenwiege, der Heilpädagogische Schulzweig der Waldorfschule, die Sophienkirche der Christengemeinschaft und das geplante Wohnpflegehaus CelaVie.

Am frühen Samstagabend folgt eine Aufführung im Theater Laboratorium: Die drei Käsehochs, eine Parabel vom Hamsterrad und von der wirklichen Welt. Das passt gut in das Konzept der Zukunftstage – Kunst leistet nach unserer Überzeugung einen wichtigen Beitrag, wenn es darum geht, Utopien für eine lebenswerte Zukunft zu entwickeln.

Am Samstagabend wenden wir uns dem Thema Energiewende zu: Uwe Fischer von der Ev. Akademie präsentiert den Film „Die 4. Revolution – EnergyAutonomy“ von Carl-A. Fechner. Dieser steht für die Vision einer Welt-Gemeinschaft, deren Energieversorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen gespeist ist – für jeden erreichbar, bezahlbar und sauber. Der Dokumentarfilm zeigt anhand von Projekten aus zehn Ländern, dass der Umstieg auf 100% Erneuerbare Energien innerhalb der nächsten 30 Jahre möglich ist. Fischer moderiert auch das anschließende Gespräch.

Am Sonntag stellen die Akteure der Klima-Allianz Oldenburg sich und ihre Arbeit im PFL vor. Neben Infoständen, Gesprächen und Workshops bietet Renate Heim von der Lokalen Agenda21 und dem Umwelthaus eine Führung auf dem „Stadtökologischen Weg“ unter besonderer Berücksichtigung des Themas (Stadt)Klima an. Sie war selber an der Konzeption dieses Weges beteiligt.

Weitere Infos zur Klima-Allianz-Oldenburg und ihrer Mitgliedsverbände: www.klima-allianz-oldenburg.de

Die Abschlussveranstaltung am Sonntag um 14 Uhr erhält durch die international bekannte Harfenistin Assia Cunego einen festlichen Rahmen. Den Abschlussvortrag hält apl. Prof. Dr. Niko Paech, Befürworter einer Postwachstumsökonomie von der Universität Oldenburg unter dem Titel „Aufbruch in eine Zukunft mit menschlichem Maß“.

Abschließende Statements

Wir vom Vorbereitungsteam freuen uns sehr, dass die von uns angefragten Referenten alle zugesagt haben und durch die breite Kooperation mit vielen Partnern in Oldenburg ein sehr buntes und vielfältiges Programm möglich geworden ist.

Pressemitteilung Oldenburger Zukunftstage vom 14. April 2012 mit dem aktuellem Programm

Kontakt:

FORUM ZUKUNFT der Christengemeinschaft, Ulmenstraße 29, 26135 Oldenburg

www.oldenburger-zukunftstage.de

Für Pressegespräche / Interviews stehen wir gerne zur Verfügung.
Bitte wenden Sie sich an Andreas Büttner: Tel. 04486 - 920 285, Email: info@oldenburger-zukunftstage.de 

Kontaktaufnahme



.