Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

.

Das Kreuz mit dem Kreuz:
Das Leiden sehen, aber darin nicht heimisch werden!

Studientag mit der VHS Oldenburg

Warum wurde ein für Leiden, Folter und Martyrium stehendes Symbol zum zentralen Zeichen der christlichen Religion? „Das Leben wird nicht genommen, es wird verändert“, diese alte bei einem Begräbnis lateinisch gesungene Liturgie gibt einen Hinweis auf die christliche Hoffnung, die mit der Erzählung vom Kreuz, das „Jesus auf sich genommen hat“, verbunden ist. Mit einem einleitenden Referat der Theologin Dr. Kerstin Schiffner wird der Workshoptag eröffnet. Anhand von Filmausschnitten, Ikonografie und Beispielen aus der Literatur diskutieren wir Fragen zum Un/Verständnis und zur Sinnhaftigkeit dieses Symbols.

Sowohl der persönliche Umgang mit Leiden bis hin zu religiös begründeter Opferbereitschaft soll vor dem Hintergrund dieser Tradition zur Sprache kommen.

Referentin: Dr. Kerstin Schiffner, ESG Dortmund
Zeit: Samstag, 15. Oktober 2011, 10.00 - 16.00 Uhr
Ort: Volkshochschule Oldenburg, Karlstr. 25, Oldenburg
Leitung: Brigitte Gläser, Pfarrerin
Anmeldeschluss: Samstag, 08. Oktober 2011

In Kooperation mit der Volkshochschule Oldenburg

Kontaktaufnahme



.