Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

.

Kinderkulturkarawane 2011: The Golden Youth Club

Musik, Gesang und Tanz von Jugendlichen aus Südafrika

Über 100 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 25 Jahren aus sozial benachteiligten Familien Südafrikas  wollen ihr Leben selbst in die Hand nehmen, ihre Talente nutzen, eigene Persönlichkeit und Fähigkeiten entwickeln. Dabei wollen sie sich nicht nur mit sich selbst beschäftigen, sondern auch Verantwortung für die Gemeinschaft übernehmen.

Im Rahmen ihres Deutschlandaufenthaltes zeigt der Golden Youth Club das Programm Rainbow Nation: Traditionelle Tänzen und Musik der unterschiedlichen Völker Südafrikas. Eine mitreißende Show, die in Südafrika schon mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde. Der dritte Besuch der Gruppe in Oldenburg ist Ausdruck der inzwischen freundschaftlichen Beziehung zu unserer Region.

Der Auftritt am NGO ist eine Benefiz-Veranstaltung zu Gunsten des Boumdoudoum-Projektes des Neuen Gymnasiums. Damit wird seit Jahren eine Schule und inzwischen ein ganzes Dorf in Burkina Faso gefördert.

In Kooperation mit der Boumdoudoum-AG am Neuen Gymnasium, dem Ökumenischen Zentrum Oldenburg und dem Kulturamt der Stadt Oldenburg

Zeit: Dienstag, 27. September 2011, 19.00 Uhr
Ort: Aula des Neuen Gymnasiums, Alexanderstraße 90, Oldenburg

Leitung: Uwe Fischer
Medienpartner: Huntereport Logo

Eintrittsspende: mindestens 6 Euro / erm. 3 Euro

Das Projekt

Der „Golden Youth Club" wurde 2001 in den ärmeren Vierteln von Winterveldt (bei Pretoria) von Johanna Mahlangu gegründet. Er besteht heute aus über 100 Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 25 Jahren aus sozial benachteiligten Familien. Sie wollen Ihr Leben selbst in die Hand nehmen und dabei vor allem ihre vorhandenen Talente nutzen und ihre Persönlichkeit und Fähigkeiten weiter entwickeln. Dabei beschäftigen sie sich nicht nur mit sich selbst, sondern übernehmen auch Verantwortung für die Gemeinschaft. Mit Theater, Tanz und Musik tragen sie ihre Erkenntnisse und Informationen zu Themen wie AIDS/HIV, Drogen und Missbrauch in die Gesellschaft.

Die Jugendlichen nehmen an Choreographie-Workshops und Tanzunterricht teil, besuchen Gruppenleiter-Kurse, machen bei Workshops zum Thema HIV/AIDS mit und verbessern so kontinuierlich ihre Fähigkeiten und ihre Kenntnisse.

Seit zwei Jahren ist der Golden Youth Club zudem im Netzwerk „Peer Leader International“ aktiv und arbeitet hierzu auch eng mit verschiedenen umliegenden Schulen zusammen. Im Rahmen des Peer-Leader-Programms gibt es im Golden Youth Club Gruppen, die sich im politischen Umfeld betätigen, andere befassen sich mit Umweltschutz, eine weitere Gruppe ist im weltweiten „Love Life Programm“ zur Aids-Prävention aktiv.

Durch die Siedlungsprogramme der südafrikanischen Regierung ist das ursprüngliche Zentrum des Golden Youth Club bedroht. Zurzeit wird fieberhaft an einem neuen Zentrum mit Hostel für vor allem jugendliche Besucher geplant und gearbeitet. Ein Grundstück gibt es, erste Baupläne ebenfalls.

Mit seiner kulturellen Arbeit will der Golden Youth Club die Vielfalt der Kulturen in Südafrika aufzeigen. Das Kennenlernen der unterschiedlichen Sprachen, Bräuche, Kleidungsformen, Ernährungsweisen und auch der Religionen und Bräuche anderer Völker in Südafrika soll vor allem bei jungen SüdafrikanerInnen das Bewusstsein für ihr kulturelles Erbe stärken. In den letzten Jahren ist der Golden Youth Club für seine künstlerische Arbeit bei vielen Wettbewerben ausgezeichnet worden.

http://gyc.karimix.de/

Kontaktaufnahme



.