Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

.

"Dreck"

Theaterstück mit Orhan Müstak

Die Geschichte des irakischen Blumenverkäufers Sad, der alle Vorurteile, die gegen ihn vorgebracht werden, bis zur Selbstaufgabe verinnerlicht, thematisiert auf eine ungewöhnliche und ganz eindringliche Weise das Phänomen der Fremdenfeindlichkeit. Ungewohnt deshalb, weil anscheinend niemand da ist, der ihn angreift. Er selbst ist es, der sich anklagt. Doch gerade indem er dies tut, wirft er Fragen auf, die unser Selbstverständnis und unseren Umgang mit dem Andersartigen betreffen.

"Es gibt kein besseres aktuelles Stück gegen Fremdenfeindlichkeit. Schneiders Konzentration aufs Allerwesentlichste ermöglicht es, das Stück überall aufzuführen, ob in einer Kneipe oder in einem Jugendheim..." (Leipziger Volkszeitung)

Der österreichische Schriftsteller Robert Schneider - Autor des Welterfolgs "Schlafes Bruder" - schrieb diesen Monolog, den der kurdische Schauspieler Orhan Müstak auf die Bühne bringt. Müstak ist in der Türkei geboren und hat viele Jahre in Theatergruppen des Oldenburger Netzwerkes Jugendkulturarbeit gespielt, bevor er eine professionelle Schauspielausbildung begann.

Zeit: Dienstag, 15. März 2011, 19.30 Uhr
Ort: Internationales Jugendprojektehaus, Kranbergstr. 55 (Nebeneingang Schlieffenstr.), Oldenburg
Leitung: Uwe Fischer, Jörg Kowollik
Kosten: 8 Euro, erm. 3 Euro

Der Schauspieler steht vom 14. bis 16. März auch für Schulvorstellungen zur Verfügung.

In Kooperation mit dem Verein Jugendkulturarbeit und der Integrationsbeauftragten der Stadt Oldenburg

Kontaktaufnahme



.