Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

.

31. Oktober und 01. November 2008

Vier Würden des Menschen

liegen – sitzen –stehen – gehen

Zu den Workshops

Am 31. Oktober  und 1. November können Sie sich auf  unterschiedliche Art und Weise mit den Themen  Bewegung, Beweglichkeit und Haltungen beschäftigen und dabei neue Sichtweisen und erweiterte Standpunkte gewinnen.

"Tun heißt nicht Wissen", so formuliert es Moshe´ Feldenkrais, der Begründer der gleichnamigen Bewegungsschule. Wir bewegen uns oder nehmen Haltungen ein, ohne uns über das eigene Handeln bewusst zu sein. Wir wissen heute, dass Psyche, Gesundheit und Bewegung/Beweglichkeit zusammenhängen. Viele Sprichwörter und Lebensweisheiten bringen dies zum Ausdruck: z.B. "Haltung bewahren –  den Kopf hängen lassen – keinen Halt haben."

In einem arabischen Sprichwort heißt es: "Man kann die Menschen in drei Klassen einteilen – die Beweglichen, die Unbeweglichen und die, die sich bewegen."

Kommen Sie mit auf unsere kleine Bewegungsreise!

 

Das Programm:

Freitag, 31. Oktober

Bewegung ist mehr Leben – ein Vortrag

Dass viel Bewegung physisch ein längeres Leben ermöglichen kann, ist häufig nachgewiesen worden. Aber dass und warum Bewegen in unterschiedlicher Art und Weise auch psychisch und sozial das eigene Leben bereichern kann, darüber soll laut nachgedacht werden.

Vortrag von Prof. em. Dr. Jürgen Dieckert, Oldenburg, Sportwissenschaftler, Ehrenpräsident des Deutschen Turnerbundes

Zeit:      Freitag, 31. Oktober 2008, 20.00 Uhr

Ort:       Kulturzentrum PFL, Peterstraße, Oldenburg

Eintritt: 3 Euro/2 Euro

Für Workshopteilnehmende entfällt der Eintrittspreis

 

Samstag, 01. November

Workshopangebote

Alle Angebote bieten die Möglichkeit, einen Einblick in die "Methode" zu gewinnen.

Die Kurse sind für Menschen ohne und mit Erfahrungen im Bewegungsbereich geeignet.

 

  • 1. Der aufrechte Gang oder wie ich Tango lerne

Im Mittelpunkt steht der Tango Argentino, ein Tanz, der berühmt ist für seine Leidenschaft, für Poesie und Ausdruckskraft. Hinter diesen äußeren Eigenschaften verbirgt sich aber auch die große Fähigkeit, sich und seinem Gegenüber mit Stolz und Würde zu begegnen, sowie mit  Toleranz und Achtung aufeinander zuzugehen. Es sind Lebenshaltungen, die diesen Tanz bestimmen.

In diesem Seminar werden die Grundschritte des Tango Argentino, auf spielerische Weise, unkompliziert aber effektvoll vermittelt.

Teilnehmen können Paar, (m/w w/w oder m/m), wobei jeweils eine Person die Führungsrolle übernehmen muss.

Leitung: Thomas Lotte, Bremen

Thomas Lotte tanzt seit 15 Jahren Tango Argentino und ist Leiter zweier Tanzstudios in Bremen und Oldenburg. Er hat lange als Schauspieler und Theaterregisseur gearbeitet.

Zeit: 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr

 

  • 2. Den Bewegungsgrund finden / Tanzpädagogik - Tanztherapie

Tanz, intensiv erlebt und variabel gestaltet, unterstützt das Verbundenheitserleben von Körper und Seele. Der Kurs bietet eine behutsame Führung in den tänzerischen Ausdruck und eine Begleitung mit viel Raum für eine spielerische und achtsame Suche nach dem Bewegungsgrund.

Leitung: Annely Mertens, Hamburg

Annely Mertens ist Tanzpädagogin (Lola Rogge Schule) und Tanztherapeutin (Institut für Tanztherapie, Hamburg) und bietet seit 1994 u.a. Tanztherapie und körperorientierte Psychotherapie an.

Zeit: 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr (inkl. Pausen)

 

  • 3. Körperlernen und Bewegungstheater

Aufstehen und weitergehen, sich aufrichten und liegen bleiben... ...da heißt es, inne zu halten und das gewohnt Gewöhnliche zu würdigen. Es gilt, Alltäglichem nachzuspüren und Selbst-verständlichkeiten neu wahrzunehmen. Ein jeder Schritt - ein Abenteuer, das Liegen - eine Neuig-keit, Aufstehen - ein Ereignis.... In diesem Sinne ist dieser Workshop dazu angetan, die Eigenar-ten, Mühen und Möglichkeiten einer jeden "Würde des Menschen" für sich zu erobern, Hal-tungen mit Leben zu füllen, sich selbst in Bewe-gung und in Beziehung zu setzen, Abläufe zu gestalten und zu stolpern und wieder innezuhal-ten, zu spüren, wahrzunehmen..... Intensives Körperlernen ist die Basis für indivi-duelle Improvisationen und eine gemeinsame Bewegungschoreographie in der Gruppe.

Leitung: Dorothea Jöllenbeck, Melle

Dorothea Jöllenbeck ist Bewegungspädagogin und Buqi-Thearapeutin. Sie beschäftigt sich seit 1980 intensiv mit den unterschiedlichsten Bewegungslehren (u.a. Katja Delakova und Kinästhetik)

Zeit: 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr (inkl. Pause)

 

  • 4. Feldenkrais

Sitzen, Liegen, Stehen, Gehen… das, was wir tagtäglich tun, soll Ausgangspunkt unserer Entdeckungsreise sein. Wir richten unser Augenmerk auf uns selbst und experimentieren mit kleinen Bewegungen und Haltungen. Im Verlaufe dieses Tages eröffnen wir uns neue Spielräume, in denen wir mit wachen Sinnen entdecken und vergleichen können. Freude und Leichtigkeit kennzeichnen dabei einen bewegten Lernprozess.

Leitung: Sherry Stephenson, Dötlingen

Sherry Stephenson ist Dipl. Sportpädagogin und ausgebildete Feldenkrais-Lehrerin.

Zeit: 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr

 

  • 5. Ausdrucksmalen

Wie das Liegen, Sitzen, Stehen und Gehen, ist das Malen eine (fein- und grobmotorische) BewegungsArt des Menschen. Bevor der Mensch malt, sind in der Regel diese vier Bewegungselemente entwickelt.

Im Ausdrucksmalen geht es u.a. darum, die innere Bewegung Schritt für Schritt in Farbe und Form zu bringen. Das Bild ist fertig, wenn der äußere Eindruck mit dem inneren übereinstimmt.

Leitung: Barbara Wolf, Lollar

Barbara Wolf ist Dipl. Pädagogin und Ausdrucksmalerin

Zeit: 9.30 Uhr bis 14.00 Uhr (inkl. Pausen)

 

  • 6. Hände, Füße, Herz und Sprache

In diesem Workshop wird es um Übungen und Überlegungen zur Integration von Bewegung, Sprache und Singen gehen.

Leitung: Fredrik Vahle, Lollar

Fredrik Vahle gehört seit vielen Jahren zu den bekanntesten deutschen Liedermachern. In den letzten Jahren beschäftigt er sich verstärkt mit "neuen Bewegungslieder", die Lust auf eigene Bewegung und Beweglichkeit machen. Fredrik Vahle ist u.a. auch an der Universität Gießen und in der ErzieherInnen und LehrerInnenfortbildung tätig.

Zeit: 9.30 Uhr bis 14.00 Uhr (inkl. Pause)

 

Alle Workshops finden an unterschiedlichen Orten in Oldenburg statt. Nach der Anmeldung erhalten Sie nähere Informationen zum Ablauf und zu den Örtlichkeiten.

Kosten: Die Workshops kosten 35 Euro/ erm. 25 Euro (SchülerInnen/Studierende und ALG/Hartz IV-Empfänger).

Die Anmeldung ist verbindlich.

Anmeldeschluss: Montag, 27. Oktober 2008

 

Samstag, 01. November 2008, 20.00 Uhr

Ort: Kulturzentrum PFL, Peterstraße, Oldenburg

Liegen – Sitzen – Stehen – Gehen

Ein Konzert in Poesie, Prosa und Musik

Barbara Wolf und Fredrik Vahle lesen Gedichte und Kurzprosa zu "4 Würden des Menschen-  Gehen -  Sitzen – Stehen – Liegen". Den musikalischen Beitrag gestaltet das Ensemble Subito, bestehend aus Esther Grätschus, Margarete Schlüter, Sigurd Röhrig, Petra Thelen und Ursula Schmidt.

Text und Musik verbinden, trennen und umspielen einander. Zwei bewegende Kunstformen in kontrastierendem Wechselspiel von Leichtigkeit und Tiefe.

Sowohl klassische als auch exotische Klangerzeuger und Instrumente ermöglichen vertraute und ungewohnte Hörerlebnisse. Das Spektrum des Ensembles reicht von Stücken mit Groove über experimentelle Ausdeutungen bis zu meditativen Klangräumen.

Eintritt: 12 Euro/ erm. 8 Euro

Gesamtorganisation: Uwe Fischer, Kulturreferent, Ursula Schmidt, Musikerin, Oldenburg.

Wir danken Fredrik Vahle für sein Buch "Liegen lassen - Einladung zu einer saumseligen Entdeckung", dass uns die Anregung zu dieser Veranstaltungsreihe gegeben hat!

nach oben

Kontaktaufnahme



.