Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

.
zurück

Norddeutsche Nr. 125 vom Freitag, 1. Juni 2007

"Blind-Date-Kulturabend" "FabulaRasa" gestaltet schnelles Fabulieren als niveauvolle Unterhaltung

NEUENHUNTORF. Sie kommen aus der Gemeinde Hatten und der Stadt Oldenburg und haben das schnelle Fabulieren zum niveauvollen Unterhaltungsprogramm ausgebaut: Als "FabulaRasa" gastierten sechs Frauen mit ihrem Programm "Mahlzeit" Mittwochabend auf Gut Neuenhuntorf. In Neuenhuntorf gab "FabulaRasa" jetzt einen Sonderauftritt für die Akademie der evangelisch-lutherischen Akademie in Oldenburg. Die lädt einmal im Jahr zu einem so genannten Blind Date ein - einem Überraschungs-Kulturabend. 65 Frauen und Männer stiegen in Oldenburg in den Bus und ließen sich - ohne Kenntnis des Ziels oder des Angebots - von Kulturreferent Uwe Fischer entführen. Beim diesjährigen Kultur-Abenteuer erwartete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Musik, ein humorvolles literarisch-musikalisches Programm und ein anregendes Essen im malerischen Ambiente von Gut Neuenhuntorf. Seit sieben Jahren treten Ulrike Sierach, Kerstin Schnitker, Tatjana Kirchner, Petra Opel, Barbara Kramer und Ilse Meinen mit ihrem gemeinsamen "FabulaRasa"-Bühnenprogrammen auf. "Mahlzeit" beleuchtete vom Sonntagsfrühstück im Bett übers Hähnchenessen bis zur Diät viele Facetten des Themas. Es bot tiefsinnig-humorvolle Gedanken als Kurzgeschichten, als Elfchen - Gedichte mit elf Wörtern - oder auch ad-hoc-Erzählungen. Bei der adhoc-Geschichte müssen Signalwörter innerhalb von zehn Minuten - so die eigene Vorgabe - als sinnvoller Text zu Papier gebracht werden. Wie man Zwiebelallergie, Suppengemüse, Knoblauchfahne, Birnenkompott und Toilettenbürste ganz unterschiedlich zu witzigen Geschichten kominieren kann, das führten Petra Opel und Tatjana Kirchner mit "Wenn die Liebe durch den Magen geht" vor. Ilse Meinen ließ sich auf Plattdeutsch über die "Inkooptour na Oldenburg" aus, bei der sich die gut gelaunten Besucher mit Plünnen-Bruns und Leffers gleich zu Hause fühlten. Auch ihre Geschichte "Der Heiratsmarkt" mit dem doppeldeutigen "Früchtchen mit Druckstellen, die die Haltbarkeit erheblich verkürzen", machte der Zuhörerrunde großen Spaß. Kerstin Schnitker forderte das Publikum bei einigen Elfchen zum Mitraten auf und prämierte richtige Antworten mit "FabulaRasa"- oder "Mahlzeit"-Dosen. Barbara Kramer erklärte, warum Hühner so inspirierende Tiere sind und wie er und sie sich beim Unter-Tisch-Gespräch so viel eindeutiger ausdrücken als über Tisch. Für musikalische Unterhaltung mit passenden "Mahlzeit" Titeln sorgte Dirk Rose am Piano. Zum vierten Mal bot die Evangelische Akademie eine Blind-Date-Kulturfahrt an und viele der Teilnehmer nahmen, wie Uwe Fischer berichtete, zum wiederholten Mal daran teil. Die Wesermarsch mit ihren vielen interessanten Kulturorten war bereits zwei Mal das Ziel der stets im Voraus ausgebuchten Abendfahrt, die mit einem Büfett im Freien ausklang. Wer sich für das Programm der evangelischen Akademie Oldenburg interessiert, kann sich im Internet unter www.akademie-oldenburg.de über das Angebot informieren. Der nächste Blind-Date-Kulturabend findet allerdings erst wieder 2008 statt.

Von Hannelore Johannesdotter


.